Die Briten machen sich wieder einmal lächerlich

Die Briten machen sich wieder einmal lächerlich:

Britische Beamten in den USA wollten die US-Zeitung “New York Times” (“NYT”) dazu bringen, Material des ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden an die Briten zu übergeben. Mitarbeiter der britischen Botschaft in Washington hätten sie dazu aufgefordert, sagte die Chefredakteurin der “NYT”, Jill Abramson, dem britischen “Guardian”. “Selbstverständlich habe ich in Betracht gezogen, was sie mir sagten, und dann nein gesagt”, sagte Abramson.

Mann!!! Die müssen ja echt Angst haben, wenn sie zu solchen lächerlichen Mitteln greifen. Was hat Edward Snowden über die Briten, was noch nicht veröffentlicht wurde?