USA: Streit um Zahlungsunfähigkeit

In den USA streiten sie sich nach wie vor um Zahlungsunfähigkeit und die Ratingagentur Fitch droht mit der Herabstufung des Spitzenratings. Bei der Herabstufung der EU-Länder haben sie sich nicht so viel Zeit gelassen und auf irgendwelche vorangehenden Drohgebärden wurde auch verzichtet. Das zeigt wieder einmal, wie korrupt Ratingagenturen sein können, wenn es um den Dollar geht.

Und bei dem Schuldensumpf, in dem die USA steckt, ist ein Spitzenrating mehr als fragwürdig.

Link: Greetings aus Washington: Warnschuss der Ratingagentur Fitch – Frühaufsteher – FAZ.

Update: USA verschieben Zahlungsunfähigkeit auf den 7. Februar 2014

7 thoughts on “USA: Streit um Zahlungsunfähigkeit

  1. Tja 😀 Wenn man selbst im Boot sitzt, haut man es nicht leck… Wäre ja ein Knieschuss 😀

  2. sunflower

    Stimmt auffallend! 🙂
    Inzwischen haben sie sich vorerst geeinigt – natürlich zu Lasten der Gesundheitsreform. 🙁
    Sagt mal, fehlt zwischen “nicht so viel Zeit gelassen … auf irgendwelche vorangehenden Drohgebärden” nicht was?

    1. Danke, Sunflower. Ich wollte nur mal sehen, ob es jemand merkt 😉

      1. sunflower

        Ja klar 😆

  3. buxi

    Ich finde die US-Regierung fragwürdiger als die Ratingagenturen. Wie kann eine Regierung ihre Mitarbeiter in die Ungewissheit entlassen? Nur weil sie mal eben ihre kleinen Streitigkeiten nicht in den Griff bekommen?

    1. Die US-Regierung hat sich bisher immer herzlich wenig um ihre Mitarbeiter oder ihre Bürger gekümmert. Man sieht ja, zu welchen Querellen nur die Gesundheitsreform führt!!!

      1. buxi

        Stimmt leider 🙁

Comments are closed.