Teenager können auf Facebook nun öffentlich gemobbt werden

Teenager können auf Facebook nun öffentlich gemobbt werden:

Facebook hat seinen 13 bis 17 Jahre alten Nutzern eine neue Welt eröffnet: Sie können seit Mittwoch ihre Beiträge der gesamten Facebook-Öffentlichkeit mitteilen, wie das Unternehmen auf seinem Blog bekanntgab. Bislang konnten Jugendliche auf Facebook ihre Kommentare, Fotos oder Links nur mit Freunden und deren Bekannten teilen.

Der Titel ist zwar etwas übertrieben, aber bekannt ist, das Facebook-Cybermobbing unter Teenagern sehr weit verbreitet ist und bereits viele Teenager in den Selbstmord getrieben hat. Der wohl bekannteste Fall, ist der von Amanda Todd, eine 15-jährige Schülerin aus Kanada, die von einem “Unbekannten” auf Facebook in den Selbstmord getrieben wurde. Es gibt gerade unter den Teenagern viele, die mit Hilfe Facebooks in den Selbstmord gemobbt wurden. S. Google.

Facebook verweist zwar auf ein Meldeformular, auf dem man Suizidgefährdete Nutzer melden kann, doch wird davon kaum Gebrauch gemacht, wie auch folgendes belegt: Eine Britin kündigte ihren Suizid im sozialen Netzwerk Facebook an, doch keiner ihrer 1048 Online-Freunde reagierte.

Ich möchte die Entscheidung Facebooks nicht absolut negativ bewerten, dennoch finde ich, das Teenager dadurch öfter gemobbt werden können, als es bisher der Fall war.

Hier noch eine Studie, die ihr euch mal durchlesen solltet: Facebook is a bummer, study says

Amanda Todd – Ihr Video vor ihrem Selbstmord

neuste älteste
sunflower
sunflower

Cybermobbing ist eine wirklich üble Geschichte und soziale Netzwerke fördern das auch noch, wenn sie wie Facebook dem Tür und Tor öffnen. 🙁
Was mich interessieren würde: gibt es Zahlen, die eindeutig Facebook zuzuordnen sind?