Der NSA Chef legt nochmal nach

Der NSA-Chef legt nochmal nach:

Der US-Geheimdienst NSA hat niemals Millionen Europäer ausgespäht; es wurden nur Daten unter Nato-Partnern, die sich selbst verteidigen und militärische Operationen unterstützen, ausgetauscht. So lautete in der Nacht zum Mittwoch die offensive Gegendarstellung des NSA-Direktors Keith Alexander vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses.

Mit anderen Worten: Die Alliierten haben den Vereinigten Staaten Daten über ihre Bürger angedient.

Dann wird es doch mal Zeit, die Katze aus dem Sack zu lassen! Wir wissen ja schon, das BND, BfV und MAD die Daten Deutscher großzügig an US-Geheimdienste ausliefert, dafür haben die sich doch extra bei DE-CIX eingenistet. Die Frage wäre aber, wie viele Datensätze sie geliefert haben und in welchem Promillebereich sich verhinderte Schwerstverbrechen (nicht terroristische Anschläge) beziffern lassen? Wir Statistik-Verwöhnten wollen schließlich auch einen Erfolg der Bespitzelung sehen. Ohne konkrete Zahlen wirkt es doch irgendwie verlogen!!!