Das seltsame Verhalten der Staatsanwaltschaft Augsburg

Das seltsame Verhalten der Staatsanwaltschaft Augsburg:

Wie das Magazin schreibt, sollen die Nationalsozialisten die Werke von jüdischen Sammlern geraubt oder als "entartete" Kunst konfisziert haben. Die zuständige Staatsanwaltschaft Augsburg wollte den Bericht auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag weder bestätigen noch dementieren. Laut "Focus" stufen die zuständigen Behörden und Ministerien in München den Kunstschatz als Geheimsache ein. Der Grund: Sollte sich ein Streit über die Eigentumsrechte der Werke entfachen, fürchte man juristische und diplomatische Verwicklungen.

Will die Staatsanwaltschaft Augsburg damit den Nazi-Kunstraub legalisieren? Die Herren scheinen ja eine sehr seltsame Auffassung von Recht und Unrecht zu haben.