Noch was zum zum Transparency International-Bericht

Hier noch was schönes zum Transparency International-Bericht, in dem Großbritannien als ein Land mit gutem Schutz für Whistleblowern hervorgehoben wird:

Sarah Harrison half Whistleblower Edward Snowden, Asyl zu finden. In ihre Heimat traut sich die Britin offenbar nicht zurück – hält sich deshalb in Berlin auf. Dort veröffentlicht sie ein Statement zur NSA-Affäre – ein Manifest für Transparenz und gegen staatliche Überwachung. Der Text im Wortlaut. Weiterlesen

Deutschland halte ich übrigens auch für nicht geeignet!