Steigende Anzahl behördlicher Kontoabfragen

Wie wir wissen, wurde die Kontoabfrage zwecks Terrorismusbekämpfung eingeführt:

Wie der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar mitteilte, gab es bis Ende September bereits 102.416 Kontenabrufe. Im gesamten vergangenen Jahr seien es lediglich 72.578 gewesen. […]
Schaar kritisierte, dass sich die Befugnisse zum Abruf in den vergangenen Jahren stark ausgeweitet hätten. Genutzt werde das Verfahren inzwischen von Finanzämtern, JobCentern, Gerichtsvollziehern und anderen Behörden.

Oh wie schön! Wir können unsere Geheimdienste endlich dicht machen! Die Terrorismusbekämpfung haben jetzt Finanzämter, Sozialämter, Jobcenter und Gerichtsvollzieher übernommen!!! Da brauchen wir doch keine Geheimdienste mehr.