Telekom verkauft Drosseltarife nicht als “Flatrate”

Die Drosselkom verzichtet nach einem Urteil des Kölner Landgerichts auf die Bezeichnung “Flatrate” für ihre gedrosselten DSL-Drosseltarife. Den ungedrosselten DSL-Tarif “Flatrate” soll es nur noch für zahlungskräftige Kunden geben:

Echte Flatrates ohne Volumengrenze soll es weiterhin geben – jedoch zu höheren Preisen. "Wir wollen insgesamt transparenter und kundenfreundlicher werden", heißt es bei der Telekom intern.

Gedrosselter Netzzugang und höhere Preise… ja, ja, damit wird alles transparenter und natürlich auch gleich viel kundenfreundlicher. Liebe Drosselkom-Kunden, vergesst nicht euer Sonderkündigungsrecht bei einseitiger Vertragsänderung.