Die XP-Ära ist vorbei!

Das in die Jahre gekommene Betriebssystem, es wurde am 25. Oktober 2001 vom damaligen Microsoft-Chef Bill Gates vorgestellt, war das beliebteste Betriebssystem der Deutschen und weltweit das am meisten eingesetzte System überhaupt.

Nun ist die XP-Ära endgültig vorbei. Microsoft hat den Support für Windows XP am 8. April eingestellt.

Viele XP-Nutzer werden jetzt nicht einfach auf ihr geliebtes System verzichten wollen, andere wiederum werden aufgrund ihrer Hardwareausstattung keine andere Möglichkeit sehen, als bei XP zu bleiben. Inzwischen gibt es ja viele Artikel darüber, wie man sein XP auch künftig “sicher” nutzen kann. Doch wie lange wird das wohl gut gehen, wenn neu entdeckte Sicherheitslöcher nicht mehr gestopft werden?

In den meisten Artikeln, die ich mir angeguckt habe, stolpert man über derart geistreiche Tipps:

  • Nicht mit dem XP-PC ins Internet gehen
  • Virenschutz und Firewall aktuell halten

Wie soll das denn bitte funktionieren, wenn der Computer nicht mehr Internettauglich ist? Soll sich der Nutzer dann persönlich die Updates beim Hersteller abholen? Das könnt ihr knicken! Firewall und Virenschutz stopfen keine Sicherheitslöcher und ohne Internet gibt’s auch keinen ausreichenden Virenschutz.

XP ist tot. Wer es weiter nutzt und damit ins Internet geht, wird bald eine böse Überraschung erleben.

Anstatt derart bescheuerte Tipps zu verbreiten, sollte man den Leuten lieber dabei helfen, wie sie auf ein anders System umsteigen oder ihren Computer aufrüsten können. Wobei aufrüsten bei veralteter Hardware nicht immer eine sinnvolle Option ist.