Selektoren-Liste: Kanzleramt braucht Erlaubnis der USA!

Im BND/NSA-Überwachungsskandal geht es um die Herausgabe der Selektoren-Listen der NSA, Listen mit Suchbegriffen und -phrasen, mit der der BND für die NSA über viele Jahre die Kommunikation europäischer Unternehmen und Politiker überwacht hat und etwas eingeschränkt noch immer überwacht. Ohne diese Selektoren-Listen ist eine Aufklärung des Skandals, in dem nicht nur das Kanzleramt verwickelt ist, unmöglich. Anstatt aber zügig für eine Aufklärung zu sorgen, bettelt das Kanzleramt in den USA um Erlaubnis, die Listen dem Kontrollgremium vorlegen zu dürfen. Zitat:

Seit Wochen bemühen sich der Bundestag und das Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) vergeblich, Einsicht in diese Selektoren-Listen zu bekommen, die dem Kanzleramt vorliegen. Während das Kanzleramt ein Okay der Amerikaner abwarten will, fordert die SPD nun, sich über die USA hinwegzusetzen und wirft Merkel Unterwürfigkeit vor.

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass wir hier eine Marionettenregierung haben? Nein? Dann wisst ihr es jetzt! Noch deutlicher sagt das auch Yasmin Fahimi (SPD):

“Eine deutsche Kanzlerin darf nicht unterwürfig sein gegenüber den USA.” Und weiter: Der NSA-Untersuchungsausschuss müsse Einblick erhalten. Dazu müsse “das Kanzleramt nicht unterwürfig in Washington um Erlaubnis betteln”. Es genüge, die USA zu informieren. “Wir dürfen uns nicht zum Vasallen der USA machen und die Rechte des Bundestags ignorieren.”

Hahahaha!!! Wie geil!!! Da sind ja bestimmt einige im Kanzleramt, die mit so einem hübschen Gadget rumlaufen:

NSA inside

Für die lieben Abgeordneten muss man aber auch Verständnis haben: Immerhin müssen sie wegen jeder Kleinigkeit um Erlaubnis fragen, um der Überwachung durch ihre lieben US-Kollegen zu umgehen. Gar nicht auszudenken, was da alles ans Licht kommen könnte, wenn die NSA da mal ein paar Daten über unsere Beschützer verlieren würde!!! Außerdem sind solche Nebensächlichkeiten unter Freunden, wie Industriespionage und Überwachung, doch auch kein Grund, an deren Ziel, uns vor fiesen Cybermordterroristen rundum zu schützen, zu zweifeln. Wo kämen wir denn da auch hin, wenn wir alles anzweifeln würden? Dann müssten wir doch glatt unsere komplette Regierung hinter Schloss und Riegel bringen. Und wer will das schon?!!!