Reboot-Schleife nach Windows-10-Patch

Reboot-Schleife nach Windows-10-Patch

Wieder einmal mehren sich Berichte über einen verbuggten Windows-10-Patch, der bei einigen PCs nach der Installation in einer Reboot-Schleife endet.

Nun häufen sich Berichte, dass es bei dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Nachfolger KB3194496, der den Patch-Level auf 14393.222 erhöht, ebenfalls zu Problemen kommt: Beim Neustart während der Installation geht etwas schief, sodass betroffene PCs in einer Reboot-Schleife hängen bleiben. → heise

Das Besondere an dem Patch ist:

KB3194496 wurde bereits als Release Preview im Beta-Test-Programm Windows Insider bereitgestellt, woraufhin sich Tester über eben jenen Fehler beschwert haben. Das hat Microsoft offensichtlich nicht davon abgehalten, das fehlerhafte Update trotzdem für die breite Öffentlichkeit freizugeben.heise

Derzeit ist kein offizieller Workaround bekannt, wie man das Problem umgehen oder beheben kann. Bei einigen Nutzern ließ sich das Update laut heise im zweiten oder dritten Anlauf problemlos installieren, während bei anderen das Problem auch nach mehreren Versuchen bestehen blieb.

Zwangsupdates sind ja so ein Vorteil für Windows-10-Nutzer, weil damit ihr System viel sicherer wird. 😉 Okay, mit der eingebauten Reboot-Schleife stimmt das sogar – Datenschutz auf extrem hohem Niveau.

Meiner Ansicht nach sind Betriebssysteme – egal, welcher Hersteller – inzwischen viel zu komplex geworden. Die kurzen Updatezyklen, die aufgrund der ständig wachsenden Bedrohung aus dem Netz eingespielt werden müssen, können nicht mehr ausführlich auf Integrität und Sicherheit getestet werden.