Süddeutsche hat sich mit einem Adblock-Blocker verabschiedet

Süddeutsche hat sich mit einem Adblock-Blocker verabschiedet
Screenshot: Süddeutsche Zeitung

Die Süddeutsche Zeitung hat sich leider mit einem Adblock-Blocker verabschiedet. Schade. Ich werde meinen Adblocker bzw. meinen Datenschutz schon mal nicht deaktivieren, um eure verkackten Tracker mit meinen Daten zu füttern.

Bei Fefe könnt ihr euch mal angucken, welchen Müll die SZ so nachlädt, u.a. auch viele Tracker, die nur Daten sammeln. Tschüss, Süddeutsche!

Links zum Beitrag:

2 thoughts on “Süddeutsche hat sich mit einem Adblock-Blocker verabschiedet

  1. Thomas

    Einfach js deaktivieren, dann kommt der Müll nicht 🙂

    1. Darum gehts hier nicht. Der Punkt ist einfach, das SZ seine Besucher dazu auffordert, ihr Datenschutztool zu deaktivieren. Wer so dumm ist, setzt sich der Gefahr aus, mit Malware infiziert zu werden. Kürzlich wurde erst wieder bekannt, dass Ransomware über versuchte Werbung verbreitet wurde.
      Ich verlinke hier keine Seiten, die Computerkriminalität unterstützen.

Comments are closed.