Krebsforschung: 30.000 Studien unzuverlässig

Krebsforschung: 30.000 Studien unzuverlässig

Na, was für eine Überraschung: Über 30.000 Studien zur Krebsforschung sind unzuverlässig:

Researchers warn that large parts of biomedical science could be invalid due to a cascading history of flawed data in a systemic failure going back decades.

Bei Studien rund um die Gesundheit der Kassenpatienten sollte man sich immer fragen, wer eigentlich ein größeres Interesse an den Forschungsstudien hat? Die Pharmaindustrie? Der Patient? Oder gar irgendwelche Produzenten, die für solche Studien bezahlen um sich ihre Umweltbelastung herausrechnen zu lassen? Heutzutage zählt am Ende eigentlich nur eins: Der zu erzielende Umsatz der Pharmaindustrie!

Die im Bericht genannten Umstände, die zu falschen Ergebnissen führen können, sind schon länger bekannt.

(Via Fefe | Foto via Pixabay, CC0)

Kommentar verfassen