NSA lässt 100 GB Daten ungeschützt in AWS-Cloud liegen

Womit können “Sicherheitsdienste” schon mal überhaupt nicht umgehen? Richtig! Mit Datenbergen. In dieser Folge des Versagens geht es um mehr als 100 GB vertrauliche Daten, die die NSA ungeschützt in einer AWS-Cloud vergessen hat.

Mehr als 100 Gigabyte: Vertrauliche Daten der NSA ungeschützt in der Cloud:

Zu einem Projekt des US-Geheimdiensts mit dem Codenamen “Red Disk” lagen ungeschützt über 100 Gigabyte an Daten auf einem nicht gelisteten AWS-Server. Es war nicht mal ein Passwort zum Download notwendig.

Und dann heulen sie auch noch, wenn sie die Daten geklaut kriegen. Und nein, ihre wilden Drohgebärden können nicht über ihre eigene Dummheit hinwegtäuschen. Bei mir jedenfalls nicht.

Kommentar verfassen