Innenminister will Autos, Computer und Smart-TVs ausspähen

Innenminister will Autos, Computer und Smart-TVs ausspähen

Unser Überwachungsminister Thomas de Maiziere (CDU) strebt ein erweitertes Überwachungsprogramm an:

Thomas de Maizière (CDU) will die Industrie verpflichten, deutschen Sicherheitsbehörden digitale Einfallstore für das Ausspionieren von privaten Autos, Computern und Smart-TVs zu öffnen.

Ja, so Einfallstore sind ja auch wirklich wichtig, weil von der Elektronik in privaten Autos, Computern, Smart-TVs und Küchengeräten eine extreme terroristische Gefahr ausgeht, die unser Leben nachhaltig bedroht. Man traut sich ja gar nicht mehr das Auto ohne Staatstrojaner zu starten oder gar ein Bügeleisen in die Hand zu nehmen. Was tun, wenn so ein Bügeleisen heiß wird? Gar nicht auszudenken, was da alles passieren kann.

Glücklicherweise haben wir unseren Überwachungsminister, der genau weiß, wie die sichere Funktionsweise der Geräte durch Einfallstore nachhaltig eingeschränkt werden kann. Und guckt mal, ein Missbrauch ist völlig ausgeschlossen:

Voraussetzung für sämtliche Maßnahmen des erweiterten Lauschangriffes bliebe allerdings ein richterlicher Beschluss.

Seht ihr? Da kommt vorher ein Richter vorbei und guckt, ob so ein gefährliches Gerät den Anforderungen des Überwachungsministers genügt, bevor es einen Trojaner mit dem Qualitätssiegel “Made in Germany” verliehen bekommt.

OK, der Beitrag ist genau so daneben wie unser Innenminister. Aber hey, wer hat schon was gegen die „Sicherheit“ unserer Eliten einzuwenden? Wenn wir schon totale „Sicherheit“ wollen, dann doch bitte gleich mit kostenlosen Fußfesseln für alle!

Kommentar verfassen