Meltdown & Spectre: Microsoft-Patches bringen Leistungseinbußen

In einem Blog-Beitrag erklärt Microsoft die Patches und gibt eine Schätzung zu Leistungseinbußen ab. Laut Terry Myerson haben Besitzer moderner Windows-10-Rechner mit Prozesser ab Intel Skylake (Core i-6000) keine relevanten Nachteile zu befürchten.

Ganz anders sieht es aber bei älteren Prozessoren bis einschließlich Intel-Generation Haswell (Core i-4000) aus:

“Einige Benchmarks” zeigten hier “signifikantere Verlangsamung”, sodass “einige Nutzer einen Rückgang der Systemleistung bemerken werden”.

Bei alten Computern mit Windows 7, Windows 8 und ebenfalls älteren Prozessoren bis einschließlich Haswell dürften “die meisten Nutzer” spüren, dass die Leistung sinkt. → heise.de

Mit den Patches wird das Problem der Intel-CPUs nicht behoben. Die Patches sichern lediglich das System gegen CVE-2017-5753, CVE-2017-5715 und CVE-2017-5754 ab. Immerhin. Angriffsszenarien sind bisher nicht bekannt. Man kann also nur hoffen, dass die Patches Windows-Nutzer ausreichend schützen können.