AMD-Prozessoren nun doch von Spectre 2 betroffen

Zunächst hieß es, AMD-Prozessoren seien aufgrund ihrer Architektur nicht von Spectre 2 betroffen. Und jetzt heißt es:

AMD musste nun einräumen, dass seine Hauptprozessoren offenbar doch wesentlich anfälliger für die zweite Variante des Angriffsszenarios Spectre sind (CVE-2017-5715, Branch Target Injection) sind als bislang gedacht. Dies gab AMDs Senior Vice President Mark Papermaster in einer aktualisierten Sicherheitsinformation auf der AMD-Website bekannt.

Ja SUPER! Da wurde mal wieder vorschnell etwas in den Raum gestellt, ohne es vorher genauer geprüft zu haben. Kennt man eigentlich nur von Intel. Immerhin arbeitet AMD eng mit der Linux-Community zur Entwicklung der Retpoline-Abschwächung zusammen, schreibt heise.

Kommentar verfassen