Meltdown & Spectre: Intel warnt vor eigenen Updates

Meltdown & Spectre: Intel warnt vor eigenen Updates

Die Industrie versagt im Kampf gegen Spectre und Meltdown:

Der größte Prozessorhersteller der Welt ist mit der Masse seiner Chips nicht bloß am schwersten betroffen. Der Konzern tut sich auch äußerst schwer, darauf richtig zu reagieren. Nun hat das Unternehmen seine groß angekündigten Updates wieder zurückgezogen, weil sie Rechner zum Absturz bringen.

Wer auf Intel gesetzt hat, hat jetzt ein ziemliches Problem am Hals. Niemand weiß, ob Intel überhaupt in der Lage ist, die Lücken in angemessener Zeit und vor allem ohne größere Leistungseinbußen zu schließen. Einige Experten sind der Ansicht, dass Intel das nicht hinkriegt. Linux-Erfinder Torvalds meint: Intel-Updates für Prozessorlücken sind kompletter Müll. Und weiter unten sagt er:

Zudem verweigert Intel bisher jegliche Auskunft dazu, wann denn Prozessoren erhältlich sein werden, bei denen diese Fehler auf Hardwareebene bereinigt sind. Immerhin ist all das, was jetzt die Softwareentwickler auf Trab hält, nur ein Workaround für grundlegende Fehler, die bei der Hardwareentwicklung gemacht wurden.

Toll! Da werden sich die Intel-Kunden aber freuen. Hätte uns nur mal jemand vor Intel gewarnt!

Links zum Beitrag: