Psychotherapie-Reform: Patienten warten nun noch länger

Dank der Psychotherapie-Reform im April 2017 warten Therapiebedürftige jetzt noch länger auf einen Behandlungsplatz. Und, es kommt noch besser, die Kassen blockieren ihnen auch noch vehement alternative Wege.

Die Psychotherapeutin Felicitas Bergmann hat im Auftrag des Verbandes begonnen, bundesweit Fallberichte zu sammeln. Ihr offenbarte sich in den vergangenen Monaten Haarsträubendes: “Meine Kollegen melden übereinstimmend zurück, dass Patienten mutwillig vor immer neue bürokratische Hürden gestellt, unnötig hingehalten oder gar belogen werden”, fasst sie zusammen. → Spiegel Online

Schön auch, dass die mal die Krankenkassen erwähnen, die ihren Mitgliedern Hilfe erschweren:

Beschwerden kommen vor allem über die großen Versicherer: AOK, Barmer, DAK, IKK oder Techniker. Den Versicherten würde von Mitarbeitern der Kassen gesagt, es gebe gar kein Kostenerstattungsverfahren mehr oder dass die Anweisung von ganz oben sei, diese durchweg abzulehnen. → Spiegel Online

Wollen die Krankenkassen mit ihren künstlich verlängerten Wartezeiten ihre kranken Mitglieder loswerden? Wenn nicht, dann wären sie doch an Gesundheit und baldige Genesung ihrer Mitglieder interessiert.