Sicherheitsbedenken gegenüber Windows 10

Habt ihr das auch gehört? Behörden ignorieren Sicherheitsbedenken gegenüber Windows 10. Behörden, die massenhaft Daten einsammeln, sollte man doch ein gewisses Maß an Datensicherheit voraussetzen können. Mitnichten! Behörden setzen auf Windows 10 und wundern sich über einen nicht kontrollierbaren Datenabfluß:

Gegenüber c’t erklärte Martin Meints, der bei Dataport für die Sicherheit der eingesetzten Systeme verantwortlich ist, dass unter Windows 10 trotz vollständig abgeklemmter Online-Services noch immer einige verschlüsselte Datensätze an Microsoft übermittelt werden.

Microsoft hat gegenüber Dataport bis heute nicht erklärt, welche Daten genau übermittelt werden. Das Unternehmen warnte Meints stattdessen, dass wenn die Datenübertragung gekappt würde, die Systemstabilität nicht mehr gegeben sei.

Hey, ohne Internet ist die Systemstabilität bei Windows 10 nicht gegeben? LOL!!! Am Ende stürzen noch die NSA-Computer ab, weil sie keine Daten mehr kriegen!

Ihr setzt aufs falsche Pferd. Windows ist erledigt! Den Kampf um den Betriebssystem-Markt wird Google für sich entscheiden. Schon jetzt hat Google mit Android den größten Marktanteil bei Smartphones und Tablets. ChromeOS ist nicht empfehlenswert und wird wohl nicht weiter entwickelt. Fuchsia wird Android ablösen. Und Desktop-PCs? Derzeit hat Google noch kein wirklich brauchbares Desktop-System. Man munkelt aber, dass bereits daran gearbeitet wird.