Immer mehr kritische Sicherheitslücken in Windows 10

Immer mehr kritische Sicherheitslücken in Windows 10

Der Sicherheitsanbieter Avetco hat herausgefunden, dass die kritischen Sicherheitslücken bei Windows 10 in einem Jahr um satte 64 Prozent zugenommen haben.

Der Sicherheitsanbieter Avetco hat Daten von Microsofts Security Update Guide analysiert und dabei herausgefunden, dass sich die Zahl der in Windows 10 gepatchten kritischen Sicherheitslücken zwischen 2016 und 2017 um 64 Prozent erhöht hat. Insgesamt meldete der Softwarekonzern im vergangenen Jahr 587 Anfälligkeiten in Windows Vista, Windows 7, Windows 8.1 und RT 8.1 sowie Windows 10. → ZDNet

Windows ist unsicherer geworden. Das Betriebssystem wird nicht zuletzt auch durch seine enorme Verbreitung und der steigenden Komplexität, was die Wahrscheinlichkeit von Bugs erhöht, zum beliebten Angriffsziel. Zudem haben Geheimdienste den Handel mit sogenannten Zero-Day-Lücken beflügelt, was sich wiederum in neue Angriffstechniken manifestiert.

Geheimdienste haben mit ihrem Überwachungswahn die Welt nicht sicherer gemacht. Im Gegenteil, die Sicherheit der Betriebssysteme wurde erst durch ihre Schnüffeltools und teilweise auch mit Unterstützung der Hersteller ausgehebelt.