MacOS: Kalender-App Calendar 2 nutzt Krypto-Mining

Im Mac App Store gab es Calendar 2 zur Verwaltung von Terminen. Diese App enthielt einen per default aktivierten Miner für die Kryptowährung Monero. Das Schürfen der Kryptowährung im Hintergrund wurde zwar nicht verheimlicht, konnte vom Nutzer deaktiviert werden, jedoch blieb die Abwahl wirkungslos:

Der Entwickler der App räumte zudem gegenüber Ars Technica Fehler bei der Einführung der Mining-Funktion ein. Zwei Bugs hätten anfänglich dazu geführt, dass die App auch nach Abwahl der Mining-Option noch fleißig Moneros schürfte, und dass Macs stärker ausgelastet wurden als geplant. Eigentlich hätten die Entwickler vorgesehen, bei Macs mit Akkubetrieb die CPU-Auslastung auf 10 Prozent zu begrenzen, sonst auf 20 Prozent. → ZDNet

Ja, das ist bloß ein bedauerlicher Bug! Oh, und dieser Bug steckt ausgerechnet in einer Dritt-Mining-Bibliothek, deren Quellcode nicht einsehbar ist. Die zu hohe CPU-Auslastung und der zu hohe Stromverbrauch ließen sich deshalb nicht beseitigen.

Sehr seriös der Laden! Wirklich! Die greifen sich einfach eine Dritt-Komponente, deren Quellcode sie nicht kennen, und belästigen damit auch noch ihre Kunden! Super! Und Apple spielt da auch noch mit!

neueste älteste