Alte Hintertüren in USB-Controllern gefunden

Cool, wir entdecken immer mehr alte Sicherheitslücken, die es schon seit Jahren gibt. Zunächst melden Medien eine Vermutung, dann die Gewissheit – Backdoors in USB-Controllern:

Zu den am 13. März von CTS-Labs gemeldeten “AMDflaws”-Sicherheitslücken gehören die als “Chimera” bezeichneten Hintertüren in den integrierten USB-Controllern der AMD-Promontory-Chipsätze A320, B350 und X370. Laut CTS-Labs sind diese Backdoors auch schon in älteren PCIe-USB-3.0-Controllerchips der Asus-Tochterfirma ASMedia vorhanden.

Vielleicht reden wir in Zukunft besser über Hard- und Softwareware, in denen definitiv kein Backdoor verbaut ist. Beim Händler könnte man dann wenigstens ein Sicherheitszertifikat aufs Gehäuse kriegen. Ohne Netzteil natürlich! Für den anderen Kram gibt es dank “Sicherheitsbehörden” keine Sicherheitsgarantien mehr. Gab es eigentlich nie. Den CA-Quatsch können wir inzwischen ja auch völlig vergessen!