Rätsel um die Alien-Mumie gelöst

Das Rätsel um die Alien-Mumie aus Chile ist gelöst:

Die Herkunft der geheimnisvollen Mini-Mumie aus Chile, die manche als Überreste eines Außerirdischen ansahen, ist enträtselt. Fünf Jahre intensiver DNA-Forschung zeigen: Das winzige, nur 15 Zentimeter lange mumifizierte Skelett mit dem bizarr langgezogenen Schädel und den übergroßen Augenhöhlen ist eindeutig das eines weiblichen Menschen.

Laut den Forschern der University of California litt der durch eine Frühgeburt zur Welt gekommene Mensch an einer Vielzahl genetischer Mutationen, die die diversen Knochen- und Schädel-Fehlbildungen hervorgebracht haben.

Und schon wieder löst sich eine Verschwörungstheorie in Luft auf. Wo sind bloß die vielen Alien geblieben, von denen man immer wieder so viel hört?

Ich bin nicht davon überzeugt, dass wir die einzigen Lebenwesen im Universum sind. Da draußen gibt es bestimmt noch viel intelligenteres Leben, das nicht den Drang verspürt, sich selbst zu zerstören.