Blog meldet Fake-Anschlag in Mannheim

Der Autor des Rheinnekarblogs meldete einen Fake-Anschlag mit 136 Toten und 237 Verletzten in Mannheim. Rund 50 Angreifer sollen gleichzeitig an 25 Stellen zugeschlagen haben. Obwohl der Beitrag für mich klar als Fake-News erkennbar ist, hagelt es von allen Seiten Kritik. Jetzt will sogar die Staatsanwaltschaft den Fall prüfen.

Leute, wenn ihr dem Terrorwahn so verfallen seid, dass ihr nicht mehr zwischen Fake und normalen News unterscheiden könnt, dann solltet ihr vielleicht einfach mal Facebook zulassen und “Bild” & Co meiden.

In seinem Artikel Denken statt “liken” erklärt Hardy Prothmann, warum er Fake-News veröffentlicht hat.

Kommentar verfassen