Ecuador hat Julian Assange das Internet abgeschaltet

Dem Wikileaks-Sprecher Julian Assange wurde von der ecuadorianischen Botschaft in London das Internet abgeschaltet. Begründung:

Zur Begründung hieß es in einer Erklärung der Regierung in Quito, Assange habe seine Verpflichtung gebrochen, sich nicht öffentlich in Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen. Die Äußerungen Assanges über soziale Medien gefährdeten die Beziehungen Ecuadors zu den EU-Staaten.

Hier gehts um die Beziehungen zu den EU-Staaten nicht um die zur USA. Das hat schon einen besonderen Beigeschmack…