Neue Urheberrechtsabgaben für CDs und DVDs

Falls ihr euch demnächst fragt, warum CDs und DVDs teurer geworden sind, dann liegt das wahrscheinlich an der neuen Urheberrechtsabgabe, die eine Wirtschaftsvereinigung und die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) durchgesetzt haben.

Die neuen Pauschalabgaben werden die bisherigen Pauschalen ablösen:

Produzenten und Importeure zahlen demnach jetzt Urheberrechtsabgaben in Höhe von 1,25 Cent für einmal und 2,5 Cent für mehrfach beschreibbare CDs. Die Pauschalen für DVDs variieren je nach Speichervolumen und Beschreibbarkeit zwischen 2,5 und 10 Cent pro Stück. Über die Höhe der Zahlungen für die zurückliegenden Jahre schwiegen sich beide Seiten aus.

Obwohl die neuen Urheberrechtsabgaben etwas günstiger ausgefallen sind, werden die Hersteller diese an die Endverbraucher weitergeben wollen. Die Endverbraucher müssen dann halt wieder selbst für einen angemessenen Gegenwert sorgen.

Übrigens: Das schränkt nicht das Recht auf Privatkopie ein. Ihr dürft Musik, Videos und Bücher für den eigenen privaten Gebrauch kopieren (auch mit Kopierschutz) und nur innerhalb der eigenen Familie teilen. Dafür ist die Urheberrechtsabgabe nämlich gedacht.

2 thoughts on “Neue Urheberrechtsabgaben für CDs und DVDs

  1. patrik

    So wie ich es verstanden habe, wird die Abgabe doch reduziert. Warum sollten Hersteller die Preise denn erhöhen?

    1. Gelegenheit macht… ein alter Spruch, der immer passt. Durch Änderung bei den Abgaben werden die Verträge zwischen Hersteller und Handel angepasst, was meistens auch dazu genutzt wird, um bessere Preise zu erzielen.

Kommentar verfassen