Die OPCW hat zum Skripal-Fall ihren Bericht veröffentlicht

Die OPCW hat zum Skripal-Fall ihren Bereicht veröffentlicht. Fast alle Medien fassen das in ihrem Abriss wie “Zeit Online” zusammen:

Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) kommt bei der toxikologischen Untersuchung im Fall des früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal zum gleichen Ergebnis wie Großbritannien.

Heißt: Die fiesen Russen waren es! Bullshit! Die OPCW stellt in ihrem Bericht nur fest, dass sich das nicht näher bezeichnete Gift durch eine “hohe Reinheit” auszeichnet. Damit wird nur bestätigt, dass das Gift in einem professionellem (staatlichen) Labor hergestellt wurde, nicht aber, wer es tatsächlich hergestellt hat. Großbritannien betreibt ebenfalls ein Giftlabor, in dem dieses Gift hergestellt wird. Das Labor in Porton Down ist nur wenige Kilometer von Salisbury entfernt.

Interessanterweise hat die OPCW noch einen Bericht:

Ein vollständiger Bericht, der allerdings geheim ist, soll den Unterzeichnerstaaten der OPCW zur Verfügung gestellt werden.

In dem Bericht wird nicht mehr, als eine ausführlichere Darstellung des untersuchten Giftes stehen. Denn wenn sie einen Beweis für die Verdächtigung der Briten hätten, dann wären heute sämtliche TV- und Radio-Sender explodiert.