Nintendo Switch: Boot-Lücke bleibt erhalten

Nintendo Switch: Boot-Lücke bleibt erhalten

Da werden sich die Nintendo-Switch-Besitzer aber freuen:

Mehrere Hackergruppen sind auf eine offenbar nicht patchbare Schwachstelle im SoC Tegra X1 gestoßen, den Nvidia bereits in rund 15 Millionen Exemplaren seiner erfolgreichen Spielekonsole Switch verbaut hat. Durch Exploits stehen damit Wege für einen Jailbreak und die Ausführung beliebigen Codes offen.

Aber keine Sorge, die Coldboot-Schwachstelle kann derzeit nur im Wiederherstellungsmodus ausgenutzt werden. Hacker arbeiten aber bereits an weiteren Exploit-Scripts, die vielleicht weitere Möglichkeiten eröffnen.

Bonus für Besitzer: Raubkopien und Mogeleien sind jetzt relativ einfach möglich!

Nintendo will die Schwachstelle in künftig ausgelieferten Modellen beheben. Bereits im Handel befindliche Modelle können nicht gepatcht werden.

(Foto: Nintendo)