Mexikos Finanzwirtschaft von Hackern überfallen?

In Mexikos Finanzwirtschaft sind womöglich mehrere Firmen Opfer von Hackerangriffen geworden:

Der Zentralbank zufolge wurden in den vergangenen Tagen aus mindestens fünf Unternehmen unrechtmäßig Gelder abgezogen. Angaben zum Schadensvolumen und den Geschädigten wurden nicht gemacht. Auch wollte sich die Chefin des Zahlungssystems der Notenbank, Lorenza Martinez, nicht auf eine Cyberattacke festlegen. → derStandard

Mexikos Systeme sind in Sachen Datenschutz nicht wirklich gut abgesichert, von daher ist ein Angriff gut vorstellbar. Vielleicht haben sie aber auch nur geguckt, wie die Deutsche Bank mit so großen Summen umgeht – die 28-Milliarden-Euro-Panne der Deutsche Bank.

Kommentar verfassen