US-Navy gab 614 GB sensible Daten an Hacker weiter

Die US-Navy hat 614 Gigabyte hoch sensible Daten über geheime US-Pläne zum Projekt “Sea Dragon”, Signal- und Sensordaten sowie Informationen zu Unterwasserfunksystemen an Hacker durchgereicht. Offenbar an chinesische Hacker, wie die Washington Post berichtet.

Die US-Navy gab die geheimen Daten an eine nicht namentlich genannte Vertragsfirma weiter, dort wurden die Daten dann von Hackern kopiert.

Nach dem es in den USA so gut wie keinen Datenschutz gibt, ist es auch völlig OK, wenn da mal ein paar chinesische Experten über die Daten gucken. Vielleicht haben sie ja Verbesserungsvorschläge? 😀