DSGVO: Schufa hat ein Problem mit der Pressefreiheit

Wer sich wundert, wo der @welt Text zur Schufa geblieben ist. Schufa-Sprecher Koch macht aktuell massiv Druck, sagt uns ich würde “Fake News” verbreiten, droht mit juristischen Konsequenzen. Die von mir zitierte Stellungnahme der hessischen Landesdatenschützer sei alter Stand,

— Benedikt Fuest (@fanaticTRX) 13. Juni 2018

Oh, die Schufa hat nicht nur ein DSGVO-Problem, die haben auch noch gravierende Probleme mit der Pressefreiheit! Bitte lest euch die weiteren Tweets von Benedikt Fuest durch.

Es spielt keine Rolle, wie sich die Schufa mit der Datenschutzbehörde geeinigt hat. Fakt ist: Schufa-Opfer haben laut DSGVO ein kostenloses Auskunftsrecht über ihre Daten und zwar so oft sie es wollen! Wenn die Schufa das gerne per Post machen will, ok, dann müssen sie halt fürs Porto aufkommen.

Fraglich ist, warum zahlende “Kunden” Daten online abgreifen können, während die Opfer, denen die Daten ja gehören, der Onlinezugang verwehrt wird!

Vielleicht würde es der Schufa helfen, wenn wir alle einen Löschantrag bei dem Unternehmen stellen würden? Auch das ist laut DSGVO möglich!

Links zum Beitrag: