Über EU-Urheberrechts- und Leistungsschutzrecht-Reform

Viele machen sich derzeit Sorgen über die morgige Abstimmung über die umstrittene EU-Urheberrechtsreform und die Einführung des Leistungsschutzrechts in Europa. Ich finde die Sorge über die Abstimmung schon berechtigt, aber wie darüber berichtet wird, ist teilweise übertrieben.

Denkt doch mal genauer darüber nach! Wenn das EU-Parlament für die Reform stimmt, haben sie damit alle Verleger verarscht. Warum? Weil Google & Co nicht für ihre kostenlose Werbung für die Presseerzeugnisse der Verleger bezahlen werden. Das ist dann ganz simple: Entweder geben die Verleger Google & Co eine freie Lizenz zum aushängen ihrer Textsnippets oder sie werden halt nicht gelistet. Das hatten wir schon bei VG Media und in Spanien hat Google einfach mal den Newsdienst zu gemacht.

Gleiches gilt auch für Blogs! Ich werde dann halt “Presseerzeugnisse” nicht mehr gezielt verlinken, sondern einen Link mit Suchtest auf Google setzen.

Wikipedia & Co würden sich ein Bezahlmodell zulegen müssen.

Upload-Filter würden dafür sorgen, dass vieles aus dem noch freien Web verschwindet. Aus dem Web, nicht aus dem Netz! Es gibt doch heute schon einige Portale, die nicht mehr direkt erreichbar sind. Andere wiederum kosten Geld. Der Trend dahingehende würde zunehmen. Upload-Filter würden übrigens auch wieder die “dunkle Seite” des Internets und vor allem P2P fördern! Verschlüsselt ist das sogar sicher.

Ihre seht schon: Der größere Schaden würde bei den Urheberrechtsfanatikern entstehen.