Himmlers Tochter war beim BND beschäftigt

Der BND hat anlässlich des Todes von Gudrun Burwitz bestätigt, diese bis 1963 beschäftigt zu haben. Gudrun Burwitz war Himmlers Tochter. Himmler war einer der mächtigsten Nazi-SS-Befehlshaber und für die Ermordung von sechs Millionen Juden im Holocaust verantwortlich. Er hat sich 1945 in britischem Gewahrsam selbst getötet. Seine Tochter starb im vergangenen Monat in München mit 88 Jahren.

Als Gudrun Burwitz für den BND arbeitete, wurde der Geheimdienst von Reinhard Gehlen geleitet, einem ehemaligen militärischen Geheimdienstchef der NSDAP.

Historiker werfen dem BND schon lange vor, in der Nachkriegszeit ehemalige Nazis und rechtsextreme Sympathisanten beschäftigt und andere geschützt zu haben. Rechtsextremisten wurden in der Nachkriegszeit vom BND nicht verfolgt und konnten so in Ruhe untertauchen.

Rassistische Strukturen beim BND gibt es auch heute noch, das hat der NSU-Prozess 2013 offenbart.

Reuters