USA verhängen erneut Sanktionen gegen Russland

USA verhängen erneut Sanktionen gegen Russland

Die USA verhängen erneut Sanktionen gegen Russland, weil diese fiesen Russen die USA schon fast kaputt gehackt haben:

Die USA haben am Dienstagnachmittag neuerlich Sanktionen gegen Russland verhängt. Konkret von den Maßnahmen des US-Finanzministeriums betroffen sind zwei russische Staatsbürger, eine russische Firma und ein in der Slowakei ansässiges Unternehmen. Sie alle sollen in Verbindung mit der Firma Divetechnoservices stehen, die wegen angeblicher Cyber-Aktivitäten gegen die USA schon bisher von Sanktionen Washingtons belegt ist. → derStandard

Auch Microsoft will herausgefunden haben, dass sich die Hackergruppe “Fancy Bear” (ATP28), die angeblich mit dem russischen Militärnachrichtendienst GRU in Verbindung steht, in den US-Wahlkampf 2016 reingehackt haben soll. Es geht da um diese extrem sicheren US-Wahlcomputer, die sie 2016 im Einsatz hatten, und die kürzlich erst bei der Def Con in wenigen Sekunden gehackt wurden. In einem Fall sogar von einem Elfjährigen.

Oh, Phishing von Zugangsdaten. Das ist natürlich eine rein russische Erfindung. Im US-Senat sind sie offenbar datenschutzmäßig so aufgeklärt, dass die ihre Zugangsdaten gleich überall reinhämmern.

US-Regierung und auch viele US-Unternehmen sind datenschutztechnisch so miserabel aufgestellt, dass sogar das US-Heimatschutzministerium Behörden und Unternehmen bittet, doch endlich die von SAP(!) und Orachle(!) bereitgestellten Sicherheitspatches einzuspielen.

Völlig egal wer hinter den Hacks steckt, wer selbst die Türen zu den Datencentern offen lässt, kann sich nicht über hackende Kids beschweren. Die testen ja nur ihre Fähigkeiten. 😉

Illustration: Pixabay, CC0