Datenreichtum bei British Airways

Datenreichtum bei British Airways

Datenreichtum bei British Airways. Die Fluggesellschaft hat 380.000 Bank- und Kreditkartendaten freigesetzt:

Bei der britischen Fluggesellschaft British Airways sind persönliche Daten und Bankverbindungen von hunderttausenden Kunden gestohlen kopiert worden. Betroffen seien Kunden, die zwischen dem 21. August und dem 5. September über die Website und die App des Unternehmens Flüge reserviert hätten → derStandard

Wie kommen die bloß immer darauf, dass Daten gestohlen wurden? Wenn, dann wären die Daten doch weg, sie haben sie aber noch, also wurden sie nur kopiert. Das ist wieder ein schönes Beispiel dafür, was passieren kann, wenn man gedankenlos sensible Daten in so eine ranzige Website tippt.

Die “Datenpanne” sei behoben, gibt das Unternehmen bekannt. Die Website könne wieder normal genutzt werden. Oh, und Wiedergutmachung versprechen sie auch noch:

“Wir fühlen uns zu 100 Prozent dazu verpflichtet, sie zu entschädigen” (…) Betroffene würden Ausgleichszahlungen für “alle finanziellen Umstände” erhalten, die sie durch den “böswilligen” Hackerangriff erlitten hätten → derStandard

Klar, an nicht eingespielte Sicherheitspatches kann ja nur ein böswilliger Hackerangriff schuld sein. Netter Versuch! Aber nein, für die Datensicherheit ist allein British Airways verantwortlich, nicht irgendwelche Hacker, die bekannte Sicherheitslücken nutzen.

Image: Pixabay, CC0