Microsoft hat Office 2011 für Mac deaktiviert

Microsoft hat Office 2011 für Mac deaktiviert

Mac-Nutzer, die Office 2011 einsetzen, und nach einer Neuinstallation wieder aktivieren wollen, haben eine Problem, denn Microsoft hat den Aktivierungsserver deaktiviert. Golem.de versuchte, Office 2011 für Mac zu aktivieren und erhielt beim Versuch, diese in Betrieb zu nehmen, folgende Fehlermeldung: “Aktivierungsserver ist vorübergehend nicht verfügbar.” Auch die telefonische Aktivierung, die als Alternative angeboten wurde, ist …

“Taiwan” schaltet iPhones in den Datenschutzmodus

Wer ein iPhone mit iOS 11.4.1 besitzt und chinesische Sprach- oder Standorteinstellungen nutzt, kann sein Zensurgerät mit dem Wort “Taiwan” in den Datenschutzmodus schalten. Das Gerät stürzt dann halt einfach ab. 😀 Zensur-Bug: iPhones stürzten beim Wort “Taiwan” ab Der Hintergrund ist, dass sich bis auf Google alle großen IT-Konzerne der chinesischen Zensur unterwerfen. Auch …

Facebook gibt Nutzerdaten an “Partnerfirmen” weiter

Facebook gibt Nutzerdaten an “Partnerfirmen” weiter

OMG! Facebook gibt Nutzerdaten an “Partnerfirmen” weiter. Na sowas aber auch! Was für eine großartige Enthüllung! Dass Facebook Nutzerdaten an Partnerfirmen weiter gibt, ist allerdings schon seit vielen Jahren bekannt. Das steht so sogar in den Nutzungsbedingungen, die Facebook-Nutzer ungelesen bestätigen: Laut einem Bericht der New York Times (NYT) sind mindestens 60 Hersteller in den …

DSGVO: Apple erlaubt Download der Nutzerdaten

Apple erlaub den Download der gesammelten Nutzerdaten: Im Zuge der Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die ab dem 25. Mai endgültig in Kraft tritt, erlaubt Apple Anwendern mehr Kontrolle über die von ihnen gesammelten Daten. Zum einen ist es möglich, eine Kopie der Daten herunterzuladen und zum anderen, können Nutzer das Konto deaktivieren oder sogar ganz …

Google soll bis zu 3,76 Milliarden Euro Schadenersatz an iPhone-User zahlen

Kann sich hier noch jemand an den von Google umgangenen Safari-Trackingschutz erinnern? Die britische Interessengemeinschaft „Google You Owe Us“, die 4,4 Millionen iPhone-Nutzer vertritt, fordert nun für jeden iPhone-Nutzer 750 Pfund Schadenersatz von Google. Insgesamt geht es um eine Schadenssumme von 3,76 Milliarden Euro: „Google You Owe Us“ der auf den Verkauf von Online-Werbung spezialisierten Firma …

Thunderbird-Update schließt Efail-Lücke

Thunderbird-Update notwendig, um Efail zu verhindern: Thunderbird war bis Freitag für die Efail-Sicherheitslücke verwundbar, für Apple Mail gibt es bislang überhaupt kein Update. Vorläufig ist es empfehlenswert, HTML-Mails komplett zu deaktivieren. Um Efail zu unterbinden reicht es, wie Hanno Böcke selbst schreibt, HTML in Thunderbird zu deaktivieren. Damit hat sich auch die Direct Exfiltration mehrerer …

Bern vergibt großen Open-Source-Auftrag

Der Auftrag hat ein Volumen von 13,7 Millionen Franken, schreibt inside-it: Wie uns David Grolimund, Informatikverantwortlicher beim Schulamt der Stadt Bern erklärte, ist Colabora Cloud Office, eine Online-Version von LibreOffice, die im Rechenzentrum der Stadt Bern gehostet werden soll, der Kernbestandteil des Softwarepakets. Dazu kommen unter anderem Kolab (Groupware), Moodle (E-Learning), Nextcloud (Filesharing und Kommunikation) …

Max Schrems will gegen Schufa klagen

Habt ihr das mitgekriegt? Der Datenschutzaktivist Max Schrems will gegen die Schufa klagen. Das hat er in einem Spiegel Interview erklärt. Durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wird eine Klage möglich, denn auch die Schufa dürfte keine personenbezogen Daten ohne deren Zustimmung verarbeiten und speichern. Mit der Ende vorigen Jahres gegründeten Organisation “noyb – None of your …

Apples Siri kennt auch Schimpfwörter

Siri hat es ja nicht so mit Schimpfwörtern. Bisher jedenfalls war das so. Nun haben iOS-Nutzer doch eine Frage entdeckt, auf die Siri überraschend mit einem vulgären “Motherfucker” antwortet. Warum Siri plötzlich “Motherfucker” sagt

iPhone-Hacker Grayshift wird erpresst

Das US-Unternehmen Grayshift wird erpresst: Das US-Unternehmen Grayshift, dass das iPhone-Entsperrwerkzeug GrayKey vermarktet, mit dem sich auch aktuelle iPhones knacken lassen sollen, wird erpresst. Das berichtet das IT-Blog Motherboard. Bislang unbekannte Angreifer sollen in der vergangenen Woche damit begonnen haben, Teile des GrayKey-Codes zu leaken. Grayshift wurde durch US-Polizeibehörden bekannt, die GrayKey zum hacken von iOS-Geräte …