Audi-Chef Stadler verhaftet

Der Audi-Chef Stadler wurde wegen des Diesel-Skandals verhaftet: Gegen Audi-Chef Stadler wird wegen möglicher Verwicklungen in die Dieselaffäre ermittelt. Nun sitzt er in Untersuchungshaft – wegen Verdunkelungsgefahr. Die Verhaftung ist nach dem anfänglich zögerlichen Vorgehen der Justiz gegen die Autoindustrie eine Überraschung. Ich dachte schon, VW, Audi und Daimler kriegen demnächst einen Preis für ihren …

200 Milliarden jährlich versickern in Steueroasen

Die FAZ berichtet über eine neue Studie über das Milliardengeschäft mit den Steueroasen. Demnach leidet die Europäische Union stärker als alle anderen Weltregionen unter der Steuervermeidungsstrategie (Steuerhinterziehung) internationaler Konzerne. Der Verlust für den Fiskus der geschädigten Länder summiere sich auf rund 200 Milliarden Euro im Jahr. Während sich hier alle über die Flüchtlinge aufregen, hört …

Abgasskandal: VW soll eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen

Netter PR-Gag der Staatsanwaltschaft Braunschweig: VW muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen In der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld über eine Milliarde Euro gegen VW verhängt. Der Autobauer will das akzeptieren. Sorry, aber VW wird sicherlich keine Milliarde Euro zahlen. Vor Deutschland kommt  die USA und die ziehen das wesentlich ernsthafter durch, als …

Wir brauchen einen Rettungsschirm für die deutsche Autoindustrie

Die deutsche Autoindustrie steckt in Schwierigkeiten: Hausdurchsuchung beim Audi-Chef, VW kann anscheinend gar keine sauberen Motoren bauen, bei 15.000 Dieselbesitzern drohen jetzt Zwangsstilllegungen und als der Minister den Daimler-Chef zu sich zitiert, probiert der es mit schmutzigen Tricks. Ab wann klassifiziert man diesen ganzen Haufen eigentlich rein rechtlich gesehen als kriminelle Vereinigung? Was genau müssen …

Australische Großbanken im Betrugsgeschäft

Bei den australischen Großbanken laufen die Geschäfte wohl nicht so gut, deshalb hat man vor einiger Zeit neue Geschäftsfelder erschlossen: Neben der Rechnungstellung von Gebühren an Verstorbene kamen Fälle von versuchter Bestechung, gefälschten Dokumenten und der fahrlässigen Vergabe von Hypotheken an kreditunwürdige Klienten zu Tage. Die Vermögensverwaltungsgesellschaft AMP gab zu, gegenüber der Finanzaufsichtsbehörde gelogen zu …

Manipulation in der Marktforschung

Manipulation in der Marktforschung

Spiegel Online hat Anfang Februar 2018 die Akte Marktforschung aufgemacht und festgestellt, dass bei den Marktforschungsunternehmen ordentlich manipuliert wird. Manipulationen in der Marktforschung gibt es, seit es Marktforschung gibt. Dafür brauchen wir keinen Serien-Artikel vom Spiegel. Der Betrug der Marktforschungsunternehmen ist seit Jahren bekannt. Man braucht nur auf den Auftraggeber zu gucken und kennt das …

Razzia bei Porsche

In Bayern und Baden-Württemberg haben 190 Beamte zehn Porsche-Objekte durchsucht. Oh, und die Staatsanwaltschaft hat offenbar begriffen, dass Ermittlungen gegen normale Mitarbeiter nicht von Erfolg gekrönt sind: Zum Kreis der Beschuldigten gehöre ein aktives Vorstandsmitglied der Porsche AG, teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Das ist ein Novum, denn bisher wird in diesem konkreten Verdachtsfall bei …

Abmahnvereine haben neue Zielgruppe entdeckt

Abmahnvereine haben neue Zielgruppe entdeckt

Wie die Süddeutsche schreibt, haben Abmahnanwälte und Abmahnvereine eine neue lukrative Zielgruppe gefunden: 2017 wurden 28 Prozent aller Onlineshops mindestens einmal abgemahnt, häufig wegen Lappalien. Im Auftrag vermeintlicher Mitbewerber, die oft nur gegründet werden, um Abmahnungen verschicken zu können, finden sie winzige Formfehler auf den Webseiten der Händler. Anschließend überziehen sie die Gewerbetreibenden mit Abmahnungen …

Razzien bei BMW und VW wegen Verdacht auf Abgasmanipulation

Razzien bei BMW und VW wegen Verdacht auf Abgasmanipulation. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugsverdacht bei der Abgasreinigung. Außerdem wurden VW-Räume in Wolfsburg wegen des Verdachts auf Marktmanipulation durchsucht. Die Münchner Staatsanwaltschaft ließ auch das BMW-Dieselmotorenwerk im österreichischen Steyr durchsuchen. Da kommt jetzt endlich etwas Bewegung in die Betrugssache mit den manipulierten Abgaswerten. Was sagt eigentlich BMW …

Breitbandrückbau: Telekom kündigt 30.000 VDSL-Anschlüsse

Weil sich die Deutsche Telekom im Nordwesten nicht mit EWE auf einen Mietvertrag für die Nutzung der VDSL-Leitungen einigen kann, müssen halt die Kunden dran glauben. Die Telekom beginnt mit dem Breitbandrückbau bei 30.000 VDSL-Anschlüssen: Auf Twitter beschweren sich Nutzer, dass sie von einem VDSL-Anschluss mit bis zu 50 MBit/s auf eine Verbindung mit 16 …