Neue Überwachungstechnologie der Air Force

Fefe bringt was über eine neue Überwachungstechnologie der US Air Force: “Eine der gruseligsten Gruseltechnologien, die in den letzten Jahren so gebaut wurden, ist Gorgon Stare. Das ist ein Überwachungskamera-Modul für Drohnen, das einen großen Winkel abdeckt und genug Auflösung hat, um eine ganze Stadt zu überwachen. Mit Infrarot kann das Teil auch nachts filmen.“.

Gerade auf dem NSA-Beipackzettel unter Nebenwirkungen gefunden

Gerade auf dem NSA-Beipackzettel unter Nebenwirkungen gefunden: Wer eine Petition gegen die NSA-Überwachung initiiert, diese unterschreibt oder darauf hinweist, darf nicht mehr ins Land der begrenzten Möglichkeiten einreisen. Das ist leider kein Witz: “Dem deutschen Schriftsteller Ilija Trojanow wurde die Einreise in die USA verweigert – ohne Begründung. Trojanow hatte zuvor eine Protestpetition gegen die …

Wie krank sind wir eigentlich?

Wie krank sind wir eigentlich? Junge Menschen fummeln täglich 3,5 Stunden am Smartphone rum!!! Und spätestens alle zehn Minuten gucken sie nach, ob neue Nachrichten eingegangen sind!!! Kein Wunder also, das NSA & Co da etwas mehr Rechenpower braucht!!!

Deutsche Ministerien bestellen 1200 Blackberrys

Deutsche Ministerien bestellen 1200 Blackberrys für schlappe 2500 Euro das Stück. Es geht dabei um die Hochsicherheitsvariante Z10, die von Secusmart mit einem zusätzlichen Verschlüsselungschip ausgerüstet werden. Man fühlt sich doch gleich viel sicherer, wenn da irgendwo so was wie “verschlüsselt” und “Hochsicherheitsbla” vorkommt. Bringt zwar nichts, beruhig aber offensichtlich ungemein.

Smartphone Hersteller Blackberry wird gerade Geschichte

Smartphone-Hersteller Blackberry wird gerade Geschichte. Die sind letztens noch durch unverschlüsselte Datenübertragung (NSA) negativ aufgefallen. Ein NSA-freundliches Unternehmen braucht heute echt niemand mehr! Ich finde ja, wenn der wirtschaftliche Schaden durch den bescheuerten NSA-Schnüffelwahn größer werden würde, hätte sich die NSA-Geschichte von selbst erledigt. Update: Blackberry geht wahrscheinlich für 4,7 Milliarden Dollar an den kanadischen …