Hassposting-Aktionstag

Inzwischen haben wir für fast alles einen Aktionstag… Tag der Blockflöte, Afrikatag, Weltfriedenstag, Migranten und Flüchtlingstag; warum also nicht einen Aktionstag für Hasspostings? Den gabs heute und der wurde richtig groß gefeiert! Es gab sogar ein bundesweites Aktionsprogramm: Seit heute Morgen, 06.00 Uhr, sind 20 Polizeidienststellen in Berlin, Bayern, Brandenburg, Hessen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein, …

Netzpionier Jaron Lanier warnt vor Facebook & Co

Netzpionier Jaron Lanier empfiehlt, Facebook & Co zu verlassen: US-Digitalpionier Jaron Lanier hat zum Auftakt der CeBIT vor den negativen Auswirkungen der Sozialen Netzwerke gewarnt und empfohlen, Plattformen wie Facebook, Twitter und Co zu verlassen. “Wir sind daran so gewöhnt, dass wir nicht mehr merken, wie bizarr und krank das ist”, sagte er am Montag auf …

Facebook-Bug hat Datenschutzeinstellungen von 14 Millionen Nutzern geändert

Bei Facebook gab es einen Bug, der bedauerlicherweise die Datenschutzeinstellungen von 14 Millionen Nutzern geändert hat. Wer zwischen dem 18. und 27. Mai Inhalte privat mit Freunden geteilt hat, hat den Inhalt möglicherweise mit allen Facebook-Nutzern geteilt. “We recently discovered a technical error between May 18 and 27 that automatically suggested a public audience when …

Kommentiert doch öfter auf der Facebook-Seite der Polizei

Liebe Facebook-Nutzer, kommentiert doch öfter auf der Facebook-Seite der Landespolizei. Die freut sich über Kommentare und vergibt Preise. Der erste Preis ist eine Hausdurchsuchung. Die übrigen zwei Preise sind noch unbekannt. Vielleicht gibt es einen Eintrag in irgendeiner Verdächtigen-Datenbank? Man weiß es nicht.

Facebook gibt Nutzerdaten an “Partnerfirmen” weiter

Facebook gibt Nutzerdaten an “Partnerfirmen” weiter

OMG! Facebook gibt Nutzerdaten an “Partnerfirmen” weiter. Na sowas aber auch! Was für eine großartige Enthüllung! Dass Facebook Nutzerdaten an Partnerfirmen weiter gibt, ist allerdings schon seit vielen Jahren bekannt. Das steht so sogar in den Nutzungsbedingungen, die Facebook-Nutzer ungelesen bestätigen: Laut einem Bericht der New York Times (NYT) sind mindestens 60 Hersteller in den …

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament war ein Desaster

Facebook-Chef Mark Zuckerberg war im EU-Parlament um sich den Fragen der Abgeordneten zu stellen. Eigentlich sollten wichtige Fragen zum Datenmissbrauch geklärt werden, doch das haben die EU-Abgeordneten einfach nicht hingekriegt: Denn von den eigentlich zur Verfügung stehenden 70 Minuten nutzten die Politiker 65, um selbst zu reden. → welt.de Die Abgeordneten haben es nicht einmal …

Zuckerberg-Treffen mit EU-Parlamentariern wird live übertragen

Zuckerberg-Treffen mit EU-Parlamentariern wird live übertragen

Das Treffen zwischen Zuckerberg und EU-Parlamentariern sollte hinter verschlossenen Türen stattfinden. Dagegen hatten Kommission und Abgeordnete protestiert und nun wird die Befragung zum Datenmissbrauch live im Netz übertragen. Für Mark Zuckerberg läuft es trotz Datenmissbrauch von bis zu 87 Millionen  Facebook-Nutzern ausgesprochen gut: Durch den Datenmissbrauch von Cambridge Analytica hat die Facebook-Nutzung laut Goldman Sachs …

Cambridge Analytica ist tot

Cambridge Analytica ist tot

Cambridge Analytica ist tot – es lebe Cambridge Analytica. Die Datenanalysefirma Cambridge Analytica ist zwar insolvent, aber nicht tot. Die haben bloß ihr Betriebskapital – die Facebook-Nutzerdaten – in Sicherheit gebracht und betreiben ihr Datenanalyse-Unternehmen wie gehabt unter derselben Adresse weiter. Die Firma heißt jetzt Emerdata. Ein kluger Schachzug, um Ermittlungen zu erschweren und eventuelle Schadensersatzforderungen …

Einstweilige Verfügung: Facebook darf Beleidigung einer AfD-Politikerin nicht mehr verbreiten

Einstweilige Verfügung: Facebook darf Beleidigung einer AfD-Politikerin nicht mehr verbreiten

Facebook darf Beleidigung gegen AfD-Politikerin nicht mehr verbreiten: Im Zusammenhang mit einer Beleidigung auf Facebook gegen die deutsche AfD-Politikerin Alice Weidel hat das Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen das soziale Netzwerk erlassen. Es werde untersagt, die Äußerungen in Deutschland zu verbreiten oder verbreiten zu lassen, erklärte die Pressekammer des Gerichts am Montag. Und Facebook …