Gesichtserkennung wird in China praxistauglich eingesetzt

In China wird die Gesichtserkennung schon praxistauglich eingesetzt; z.B. um Klopapier zu sparen: 60 Zentimeter gibt der Automat pro Gesicht frei. Die Gesichtserkennung soll Papierverschwendung verhindern. Bedient sich jemand mehrfach, merkt das der Automat und weist ihn höflich ab. Wer in China ein großes Geschäft verrichten muss, nimmt dann mal besser einen guten Bekanten mit. …

Londoner Attentäter war der Polizei bekannt

Londoner Attentäter war der Polizei bekannt

Heute wieder die schon obligatorische Meldung nach einem Terroranschlag: Mindestens ein Londoner Attentäter war der Polizei bekannt: Anhand der Polizei-Razzia an der Wohnadresse eines der Attentäter am Sonntag ist aber zumindest ein Terrorist bekannt. Wie die britische “Dail Mail” berichtet, soll der 27-jährige Mann den Behörden bereits vor zwei Jahren über eine Terror-Hotline als Extremist …

Manchester-Attentäter war dem Geheimdienst bekannt

Manchester-Attentäter war dem Geheimdienst bekannt

Heute wieder die schon obligatorische Meldung nach einem Terroranschlag: Der Manchester-Attentäter war dem Geheimdienst bekannt. Man hätte das Attentat also verhindern können. Interessant auch, wie sie die Identität des Täters festgestellt haben: An der Identität des Täters gibt es der britischen Polizei zufolge keinen Zweifel mehr. Unter anderem sei ein Ausweis von ihm am Tatort …

Anschlag auf Pop-Konzert in Manchester

Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Pop-Konzert in Manchester sind 22 Menschen, darunter auch ein achtjähriges Mädchen, ums Leben gekommen. Rund 60 Personen wurden verletzt. Das Konzert von US-Sängerin Ariane Grande in der Manchester Arena war gerade zu Ende gegangen, als sich mindestens eine Explosion ereignete. Diese soll nach Angaben der Ermittler ein Selbstmordattentäter verübt haben. Mindestens …

Endlich Video-Überwachung für Jedermann

Dank Microsoft gibts jetzt Video-Überwachung für Jedermann: Microsofts Video Indexer durchsucht Videos automatisch nach Personen, Sprache und Inhalten. Der Service lässt sich kinderleicht von jedem nutzen. Microsoft sieht ihn als Beitrag zur Demokratisierung der Überwachungswerkzeuge. Wird bestimmt nicht lange dauern, bis jemand auf die Idee kommt, darüber auch nicht gesicherte Videokameras einzubinden. Dann hätte “Jedermann” mal eben auf …

Terroranschlag in London

Großbritannien führt uns wieder einmal vor Augen, wie wirkungslos Video-Überwachung ist: Mindestens vier Menschen wurden getötet, 20 verletzt. Nach Schüssen vor dem britischen Parlament geht die Polizei von einem “terroristischen Vorfall” aus.

Wir brauchen mehr Videoüberwachung

Die Forderung der “Sicherheitsdienste” und der Bundesregierung nach mehr Videoüberwachung ist euch ja bekannt. Videoüberwachung verhindert Anschläge, ist doch klar. Jetzt kommt raus: Bislang wurden keine Anschläge aufgrund von Videoüberwachung verhindert. Das hat die Bundesregierung der Linkspartei in einer kleinen Anfrage geantwortet. Echt? Wir bauen also eine völlig sinnlose Videoüberwachung aus und nebenbei streichen wir Stellen bei …

Die Anti-Überwachungsbrille

Die Anti-Überwachungsbrille

Bei dieser Anti-Überwachungsbrille handelt es sich um eine Sonnenbrille mit einem reflektierenden Rahmen drum herum. Die Brille gibt es in 7 Farben und soll pro Brille 85 US-Dollar kosten. Der Spaß ist also nicht so günstig. Wer mehr sehen möchte, kann sich auf dem Kickstarter-Projekt umgucken. Wer eine Sonnenbrille mit breitem Gestell hat, kann sich sowas …

Endlich mehr Sicherheit – Videoüberwachung in Diskotheken

Endlich mehr Sicherheit – Videoüberwachung in Diskotheken

Endlich! Der Krieg gegen den Terrorismus ist bald vorbei, denn unser Innenministerium will die Videoüberwachung in Diskotheken erleichtern. Natürlich gilt das auch für Einkaufszentren und Sportstätten. Es kann ja schließlich nicht angehen, dass sich fiese Terroristen in Einkaufszentren mit fürchterlichen Waffen eindecken, in Sportstätten trainieren und in lauten Diskotheken durch verschlüsselte Tanzmoves ihr nächstes Ziel besprechen. Diese fürchterlichen Einrichtungen sollten nicht …

Mit intelligenter Videoüberwachung Leben zerstören

Mit intelligenter Videoüberwachung Leben zerstören

Minister de Maizière plant intelligente Videoüberwachung, weil nur eine intelligente Videoüberwachung “auffälliges Verhalten erkennen und Gesichtserkennung leisten kann”. Schützen kann uns eine Videoüberwachung zwar nicht, aber immerhin ganz intelligent Leben zerstören. Das ist doch auch was! Image: Pixabay, CC0 Links zum Beitrag: Wenn Bilder aus Überwachungskameras Leben zerstören Mehr Videoüberwachung: Minister de Maizière plant Gesetzesänderung …